Newsletter

Silas Adamski – Technical Account Manager Campaigns


Silas Adamski – Technical Account Manager Campaigns
02 Mai 2017

Seit einem halben Jahr arbeitet Silas in unserem Berliner Büro als Technical Campaign Manager. Damit ist er für alle Direktbuchungen im Display Bereich zuständig. Davon abgesehen, weiß er noch genau, welches das allererstes Bild war, das er im Internet gesehen hat. Um welches Bild es sich handelt und mehr wissenswertes über Silas erfahrt ihr hier.

Was brauchst du zum Arbeiten?

Ganz klar Kaffee. Und was auch auf keinen Fall fehlen darf sind Post-IT-Zettel. Ich muss mir immer kleine Erinnerungen und Hinweise aufschreiben und klebe sie direkt an die passende Stelle, zum Beispiel an den Bildschirm. Da bin ich vielleicht in der Hinsicht ein wenig oldschool, aber kann mir auch sicher sein, dass ich nichts vergesse.

Kannst du dich noch an deine Anfänge im Internet erinnern?

Ich weiß noch, dass wir 1996 das erste Mal Internet bekommen haben und mein Vater versucht hat ein Bild zu laden. Das Ganze hat ewig gedauert, bestimmt um die fünf Minuten. Und was war es? Ein Katzenbild. Das erste Bild, das ich im Internet gesehen habe war also klassischer Cat Content. Zwar nicht sehr spektakulär, aber irgendwie immer noch aktuell, wenn man heute mal ins Internet schaut.

Hast du früher viel Zeit am PC verbracht?

Wie man es nimmt. Klar, habe ich als Jugendlicher am PC gezockt, Fußball Manager zum Beispiel, so wie das früher halt alle gemacht haben. Und wie das so üblich war Anfang des Jahrtausends, war ich auch mal auf der ein oder anderen LAN-Party. Ich habe aber auch immer viel andere Sachen gemacht, Musik zum Beispiel. Auf den LAN-Partys wurden vor allem die alten Klassiker gespielt, wie Age of Empires 2 oder Command & Conquer Generals. Heute läuft das ja alles über WLAN und man muss sich dafür nicht mehr treffen. Damals saß man wenigstens noch gemeinsam in irgendeinem Keller, hat Pizza bestellt und Ewigkeiten darauf gewartet, bis das Netzwerk funktioniert.

Wenn du heute im Internet bist, wo verbringst du die meiste Zeit?

Ich bin viel bei YouTube. Da kann ich manchmal wirklich über Stunden Musik hören und dabei nichts anderes tun. Während das eine Lied läuft, suche ich das nächste und verliere da manchmal echt das Zeitgefühl. Eine App, die ich viel benutze ist Kicker.de. Ich bin ein riesen Fußballfan und will immer auf dem neusten Stand sein, was Ergebnisse und Nachrichten angeht. Vielleicht bin ich da etwas fanatisch, aber naja. Außerdem habe ich vor Kurzem meine Leidenschaft fürs Fotografieren wiederentdeckt. Vor ein paar Jahren habe ich ziemlich viel fotografiert, mir gute Kameras und Objektive zugelegt. Das war ein bisschen eingeschlafen, aber seit ich Instagram habe, fotografiere ich wieder deutlich mehr.

Hast du ein unnützes Talent?

Nicht wirklich, außer vielleicht, dass ich mir gerne unnütze Infos und Fakten merke, die ich dann in den passenden Situationen erzähle. Zudem kann ich genau einen Kartentrick, der auf Partys immer gut ankommt. Aber da verrate ich jetzt natürlich nicht, welcher das ist.

Sollte man sonst noch irgendwas über dich wissen?

Ich mache seit zwölf Jahren Musik, hauptsächlich Elektro. Angefangen habe ich aber mit Hip Hop, was ich auch heute nebenbei noch mache. Ich bin mittlerweile aber eher bei den klassischen 90er-Jahre House Sachen angekommen. Manchmal lege ich auch auf. Das mache ich dann aber eher im Freundes- und Bekanntenkreis und nicht im Club. Ich habe noch nie versucht mit der Musik Geld zu verdienen, obwohl ich schon ein paar Mal kurz davor stand. Ich mache das eher für mich selbst, auch weil das Musik-Business ja ein eher schwieriges Business ist.

Share

Max Jäger
Max Jäger

Auszubildender Markenkommunikation