Newsletter

Recap Co-Reach 2017


Recap Co-Reach 2017
04 Aug 2017

Bei 34 Grad und Sonnenschein besuchten unsere Düsseldorfer und Berliner Teams am 21. und 22.06.2017 die gut klimatisierten Messehalten der CO-REACH-Messe in Nürnberg.

Wer bisher noch nichts von der Messe gehört hatte: Die CO-REACH in Nürnberg ist die wichtigste Messe in deutschsprachigen Raum für Dialogmarketing. Rund 237 Aussteller präsentieren ihre Produkte, Dienstleistungen, Ideen und Trends für die ideale Kundenansprache und crossmediale Kampagnen. So bieten die Marketing-Agenturen, Web-, Database-, Druck- und Logistikdienstleister das gesamte Spektrum in aller Tiefe und Breite, von Social Media- und Online-Marketing über ausgefallene Print-Mailings bis hin zu Touchpoint-Marketing und Mobile Advertising. Dazu gibt es ein umfassendes und vielseitiges Fachprogramm mit zahlreichen Vorträgen. Für viele von uns war es die erste Teilnahme und wir merkten schnell, die CO-REACH hält, was andere Messen oft nur versprechen:  Die online und offline Welten im (Dialog) Marketing wurden zusammengebracht und boten dem interessierten Besucher die Möglichkeit, sich in beiden Welten zu orientieren und sich auf einem hohen Niveau zu informieren.

Zu den Austellern gehörten Agenturen, Print / Haptik Anbieter, CRM- sowie Mailing -Dienstleister und Online Agenturen. Vor allem kleine und mittelständische Unternehmen konnten sich an den zwei Messetagen über die Trends und Neuheiten im Dialog Marketing informieren.

The Reach Group auf der Co-Reach 2017

Auch The Reach Group präsentierte den Ansatz des User Centered Marketing Lifecycles in Halle Zwei. Bei interessanten Gesprächen, mit einer Vielzahl von Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen, wurden die komplexen Herausforderungen der digitalen Transformation diskutiert und erste Ansatzpunkte für eine ganzheitliche Strategie gefunden. Unser Search und Consulting Team bot direkt vor Ort spontane erste vorab SEO-Analysen an, die den Besuchern die Vielseitigkeit des Themas näherbrachten und einige Kunden mit Ansätzen überraschten, die sich noch nicht bedacht hatten.

Generell konnten wir feststellen, dass die CO-REACH im Vergleich zu größeren noch deutlich größeren Messen mehr Platz für lange Gespräche in ruhiger und entspannter Atmosphäre zuließ. Wir sind davon überzeugt, dass der offensichtlich angestrebte Ansatz offline und online Marketingexperten zusammenzubringen, zukünftig noch mehr Besucher auf die CO-REACH locken wird.

Den ersten Messeabend ließen wir an einer ganz besonderen Location ausklingen. Im Terminal 90 konnten wir mit Blick über den Nürnberger Flughafen die warme Sommernacht mit kalten Drinks genießen beim OMClub genießen. Zudem wurden wir mit einem reichhaltigen Buffet versorgt und konnten virtuell mit Brille über Berge fliegen.

Insgesamt ein sehr gelungener Abend, der das frühe Aufstehen am nächsten Morgen nicht einfacher machte.

Themenschwerpunkte der Messe

Wir stellten schnell fest – egal ob online oder offline – die Themenschwerpunkte ähneln sich: In den zahlreichen Fachvorträgen und an den Ständen wurden Inhalte wie Big Data, Customer Journey, Virtuell Reality und Social Media, Influencer Marketing und Virtual Reality vorgestellt.

Besonders im Gedächtnis geblieben ist uns die Präsentation von Lea Sophie Cramer von AMORELIE, in dem die Erfolgsstory des Erotikshops dargelegt wurde. Eindrucksvoll und charmant präsentierte die Gründerin die Positionierung des Onlineshops außerhalb der Schmuddelecke und angestaubten Image der Branche. Nachhaltig beindruckt hat uns hierbei, wie es gelang, durch eine ganzheitliche offline und online Marketingstrategie, verbunden mit einer klaren Positionierung und starken Markenbotschaften, die gesamte Erotikbranche nachhaltig zu revolutionieren.

Fazit

Die CO-REACH 2017 war eine gute Messe für kleine und mittelständische Firmen mit fast schon familiären Flair, die einen guten Überblick über derzeitige Trends im Print und Digital Bereich gab. Wir sind nächstes Jahr bestimmt wieder mit dabei!

Share

Laura Massel
Laura Massel

Director Product Management