Newsletter

PR Wochenrückblick KW9 – Die Highlights der Woche


PR Wochenrückblick KW9 – Die Highlights der Woche
28 Feb 2014

In der letzten Woche mussten wir Euch leider ein wenig auf dem Trockenen sitzen lassen. Grund dafür war unser Besuch bei den Online Marketing Rockstars in Hamburg. Ganz nach dem Motto des traditionellen Kölner Karnevals, bieten wir Euch in dieser Woche wieder, wie gewohnt, einen bunten Mix aus SEO-News und Online-Marketing-Highlights. Wir wünschen Euch gute Unterhaltung und jede Menge Inspiration. In dieser Woche sorgten u. a. folgende Themen für Gesprächsstoff:

Bilder nachträglich komprimieren? Besser nicht …

Es ist durchaus ratsam, Bilder sinnvoll zu komprimieren. Die reduzierte Dateigröße bietet insbesondere auf mobilen Endgeräten Usern eine optimale experience. Doch ist es empfehlenswert bereits vorhandene Bilder im Nachhinein zu komprimieren? Martin Mißfeldt widmete sich diesem Thema und belegte anhand einer Grafik, dass es aus Sicht der Suchmaschinenoptimierung nicht vorteilhaft ist. Ein vor kurzem durchgeführtes Experiment „Reduzierte Dateigröße = Schlechteres Ranking“ von Malte Landwehr zeigte, dass nachträglich optimierte Bilder im Ranking abgerutscht sind. Warum aber verlieren Bilder trotz der geringen Dateigröße im Google-Ranking an Positionen? Ganz einfach: Google behandelt diese Bilder wie neue Bilder. In welcher Korrelation komprimierte Bilder mit dem Google-Ranking stehen, zeigt Martin anhand einer Grafik und empfiehlt in diesem Zusammenhang folgendes: Bilder nachträglich komprimieren? Besser nicht.

 

Rechtschreibfehler sind ein Rankingfaktor!

Wie auf SEO-united am vergangenen Montag berichtet wurde, stellt die Rechtschreibung einen nicht unwesentlich kleinen Rankingfaktor bei der Bewertung von Webseiten dar. Duane Forrester äußerte sich in ihrem Beitrag zum Thema und weißt darauf hin, dass übermäßig viele Fehler im Text ausschlaggebend dafür sind, Seiten nicht gut im Ranking zu listen. Folglich ist man daher gut beraten seinen Text vor der Veröffentlichung noch einmal genau zu prüfen: Rechtschreibfehler sind ein Rankingfaktor!

Im Gegensatz dazu stellt eine schlechte Grammatik in Kommentaren kein Problem dar, wie Matt Cutts vor kurzem in einem Video beschrieb, nachzulesen in unserem Wochenrückblick KW7.

 

5 Kurzchecks in Sachen Onpage SEO

Um sich einen schnellen Überblick darüber zu verschaffen, ob eine Seite aus Sicht der Suchmaschinenoptimierung im Bereich OnPage-SEO gut aufgestellt ist oder nicht, liefert der folgende Kurzcheck Abhilfe. Seokratie zählt Ladezeit, Ordnerstruktur, Duplicate Content, Session IDs und URL-Anhängsel sowie Titel und Descriptions als hilfreiche Indikatoren auf, um herauszufinden ob der Programmierer gute Arbeit geleistet hat oder nicht. Wie das geht, zeigt der Beitrag „5 Kurzchecks in Sachen Onpage SEO“.

 

Linkbuilding 2014 und Googles Pläne

In dieser Woche gab es ein Interview mit Bastian Grimm zum Thema „Linkbuilding 2014 und Googles Pläne“ auf Textbrooker zu sehen. Nur mit Linkbuilding ein besseres Ranking in der Google-Suche zu erzielen, reicht heute nicht mehr aus, denn Google setzt mit stets neuen Spielregeln Webmaster unter Druck. Der Suchmaschinenanbieter ist mittlerweile sehr gut in der Lage gute von schlechten Links zu unterscheiden. Was Bastian bei einer Linkbuilding-Strategie zu beachten rät und wie er Googles Pläne zu Gastbeiträgen und künstlicher Intelligenz einschätzt, verrät er im folgenden Video:

[youtube http://www.youtube.com/watch?v=p3Y6WQdCDm8]

 

Tools für das GEO-Targeting von Websites

René Dhemant stellte am vergangenen Montag auf dem Sistrix-Blog zwei Tools näher vor, mit deren Hilfe das GEO-Targeting von Websites erleichtert werden soll. Webmaster, die mehrsprachige Inhalte auf ihrer Webseite zur Verfügung stellen, bekommen so einen besseren Überblick zu möglichen Konfigurationsfehlern und können diese besser beheben: Tools für das GEO-Targeting von Websites.

 

Google+ Seite und Analytics verbinden

Google+ Seiten-Dashboards können jetzt mit der Web-Analyse-Software Analytics verbunden werden, um Messwerte vom Social Network zu erhalten. So lassen sich neben neuen Besuchen und Seitenaufrufen auch eindeutige Besucher als Statistik auswerten. Was man dafür tun muss, um diese Daten zu bekommen und so sein Dashboard aufzuwerten, verrät Maik Bruns von den Internet Kapitänen in: Google+ Seite und Analytics verbinden.

 

Bevor du SEO machst…

Eric Kubitz erklärte am vergangenen Dienstag, warum es Sinn macht zunächst einmal eine Webseite ordentlich erstellen zu lassen und die Voraussetzungen für die SEO-Onpage-Optimierung zu schaffen, bevor man loslegt. Er stellt in seinem Beitrag zunächst klar, dass SEO keine Magie, sondern ein Handwerk und das Werkstück einer Webseite ist. Es gibt eine Menge Situationen in denen es ratsam ist eine Seite umzuziehen. Welche das sind und welche SEO-Voraussetzungen auch an den Content gestellt werden müssen, begleitend von den unumgänglichenen Faktoren Zeit und Geld, die in den Content investiert werden müssen, verrät Eric im Beitrag: „Bevor du SEO machst…“ oder besser gesagt: „Website first! Und dann SEO“.

 

Dynamisches Remarketing – Technische Voraussetzungen und erste Erfahrungen

Valeska Neubert erklärte in dieser Woche die technischen Voraussetzungen für dynamisches Remarketing und teilt mit uns ihre Erfahrungen. Vor fast sechs Monaten wurde das dynamische Remarketing in AdWords freigeschaltet. Mit diesem Feature wird es Nutzern ermöglicht ihre potentiellen Kunden mit Produkten „zu verfolgen“, welche sie sich bereits auf der entsprechenden Webseite (z. B. einem Shop) angeschaut haben, um sie so näher an den Kaufprozess heranzuführen. Wie man eine solche Remarketing-Kampagne erstellt, welche Probleme bei der technischen Umsetzung entstehen können und welche interessanten Ergebnisse mit dynamischen Anzeigen gemacht wurden, verrät Valeska in: „Dynamisches Remarketing – Technische Voraussetzungen und erste Erfahrungen“.

 

Edeka ist supergeil – aber leider nicht in den Suchergebnissen

Viele von Euch sind sicherlich schon über den „supergeilen Werbespot“ von EDEKA gestolpert, der auch im Netz für reichlich Aufsehen sorgt. Das aktuelle Viral „Edeka Supergeil“ ist jedoch in den Google-Suchergebnissen nicht supergeil, wie Markus Hövener in dieser Woche zeigte. Dass ein großes Interesse für „Edeka Supergeil“ da ist, zeigen auch Google Trends.

 

Warum die Potentiale zu diesem Suchbegriff besser hätten optimiert sein müssen und wie das in der Praxis aussehen könnte, zeigt der folgende Beitrag: „Edeka ist supergeil – aber leider nicht in den Suchergebnissen„.

 

Wettbewerber & Co. mit dem Keyword-Planer „abgrasen“

Sebastian Socha stellte in dieser Woche zahlreiche Ansätze vor, wie man den Google-AdWords-Keywordplaner effektiv für die Recherche verwenden kann. Was dafür notwendig ist? Ein wenig Kreativität im Umgang mit dem Tool und Interpretationsvermögen, um die ausgelieferten Daten im Anschluss zu verwenden. Denn hier eröffnet das Tool interessante Einblicke, wie zum Beispiel in eine Konkurrenz-Analyse, Enzyklopädien, Foren und Social Media Communities. Welche verschiedenen Ansätze das Tool für eine Keyword-Recherche bietet und was man daraus ableiten kann, zeigt der Beitrag: „Wettbewerber mit dem Google AdWords Keyword-Planer„.

 

 Mehr dazu auf Winlocal

Experteninterview mit Marcus Tober von Searchmetrics

In dieser Woche gab es auf Weddig Keutel wieder ein Experteninterview. Diesmal stand der Gründer von Searchmetrics Marcus Tober für ein Interview bereit. Er beschreibt, wie das Online Marketing schon immer auf User und Content fokussiert war, auch wenn es einigen nur bedingt bewusst oder bis dato nicht bewusst war. Was sich hingegen geändert hat, ist die Lernkurve, die stetig steiler wird, sowohl bezüglich der Geschwindigkeit als auch des Fortschritts. Die Zukunft liegt daher in der Fokussierung. SEO wird immer strategischer und so sind Unternehmen gezwungen sicherzustellen, dass sie auch gut aufgestellt sind. Zu welchen interessanten Einschätzungen der Experte mit Blick auf die Branche kommt, verrät: „Experteninterview mit Marcus Tober von Searchmetrics„.

 

Erzähle-ein-Märchen-Tag

Vorgestern war der „Erzähle-ein-Märchen-Tag“, der Tag an dem man sich gegenseitig ein Märchen vorlesen oder erzählen soll. Der perfekte Anlass, um noch einmal mit den weit verbreiteten SEO-Mythen, die sich leider immer noch hartnäckig halten, aufzuräumen. Dazu gehört z.B., dass die Keyword-Dichte das nonplusultra sei, nur der Platz 1 in den Suchergebnissen zählt oder Keywords in jedes Meta-Tag gehören. Warum dem nicht so ist, erfahrt Ihr in unseren SEO-Märchen: „Erzähle-ein-Märchen-Tag“.

 

Online Marketing Rockstars 2014

rand-fishkin-online-marketing-rockstarsEines der definitiv größten Highlights der Online Marketing Branche am vergangenen Freitag und der Grund dafür, warum wir Euch nicht mit einem Wochenrückblick versorgen konnten, hinterlässt auch bis heute noch inspirierende Spuren: Keine Branche verändert sich so dynamisch und schwungvoll wie das Online Marketing. Am vergangenen Freitag versammelten sich im Hamburger Stage Theater nationale und internationale Top-Speaker und teilten auf der Konferenz für Online Marketing, der „Online Marketing Rockstars 2014„, ihr Wissen mit den Besuchern. Darunter war z. B. Jonah Peretti, der Gründer der US-Sensation für Reichweite buzzfeed.com. Er erklärte das 75 Prozent der Besucher auf buzzfeed über Social und über die Hälfte des Gesammtraffics über mobile zustande kommt. Mit IMG_0948dabei war auch Christoph Schäfer, der Experte für Display Werbung. Er beschrieb warum TV Display wird. Seiner Meinung nach geht der Trend eindeutig hin zum Targeting. Marketer gehen dabei auf zielgruppenspezifische Werbe-Formen ein und setzten nicht mehr auf Masse. Das eröffnet zahlreiche neue Chancen. Ein ganz besonderes Highlight war aber auch der SEO-Superhero-Auftritt von Rand Fishkin. Rand zeigte unter anderem anhand einer Grafik, wie stark sich der Google-Algorithmus statistisch gesehen ändert sich der Google-Algorithmus zweimal am Tag! Dies vergegenwärtigt, wie sehr sich die Spielregeln für die Suchmaschinenoptimierung stets ändern und wie anpassungsfähig man in der heutigen Zeit sein muss, um nicht unterzugehen. Rand Ben Edelmann Vortrag Rockstarssagt, dass es eine Menge unseriöse Angebote im Bereich der Suchmaschinenoptimierung gebe, die leider alles andere als seriös sind. Die einzige Chance dem entgegenzuwirken ist die, viel Arbeit aufzubringen. Was es außerdem noch Wichtiges zu berichten gilt, erfahrt Ihr, neben Fischbrötchen, „Fettem Brot“ und weiteren Insights, in unserem Recap: Online Marketing Rockstars 2014.

 

Auswertung von Suche-Sessions: die Evolution der Google-Algorithmen

Christian Kunz ging in dieser Woche auf die Entwicklungen der von Google verwendeten Such-Algorithmen ein und beleuchtete diese anhand von Beispielen. Neben Panda, Penguin und Hummingbird gibt es auch noch zahlreiche andere Verbesserungen seitens Google, die auf den ersten Blick nicht erkennbar sind, wie z. B. das Auswerten von zeitlich aufeinanderfolgenden Suchanfragen zu einem bestimmten Thema innerhalb von Suche-Sessions: Auswertung von Suche-Sessions: die Evolution der Google-Algorithmen.

 

Matt Cutts über EXIF-Daten als Rankingfaktor und jargon

Matt Cutts war auch in dieser Woche wieder in einem neuen Video auf dem Webmaster-Help-Channels zu sehen. Diesmal ging er auf die Frage ein, ob Google Metadaten für das digitale Abspeichern von Bildern als Rankingfaktoren betrachtet. Matt sagt, dass zusätzliche Daten, wie z. B. die Art des Kameratyp unter gewissen Umständen zu einer besseren Sichtbarkeit führen können, was Usern bei der Suche nach zusätzlichen Infos dienen kann. Ein Entfernen von Exif-Daten ist aus seiner Sicht jedenfalls nicht notwendig, genau so wenig wie ein nachträgliches Hinzufügen dieser Daten: Does Google use EXIF data from pictures as a ranking factor?

Ein weitere interessante Aussage von ihm gab es in dieser Woche bezüglich des Jargons bzw. der Leser-Ansprache. Im Schreibstil sollte immer der Blick auf das jeweilige Umfeld, in dem sich die Webseite befindet, gewahrt werden. Unterschiedliche Branchen oder Usergruppen erfordern unterschiedliche Ansprachen. Kern seiner Aussage ist, dass man sich immer so verständlich wie nur möglich ausdrücken sollte: Should I focus on clarity or jargon when writing content?

 

Real-Time Bidding: Google kooperiert zukünftig mit Yandex

Medienberichten zu Folge kooperiert Google zukünftig mit Yandex. Das komplette Inventory der Publisher auf beiden Seiten soll Werbekunden zukünftig zur Verfügung gestellt werden. Im sogenannten Real-Time-Bidding können Werbetreibende bei der Auslieferung von Online-Werbemitteln automatisch und in Echtzeit auf Werbeplätze/Impressions bieten. Die Werbemittel werden jeweils beim Höchstbietenden ausgeliefert. Google Werbekunden können so künftig auf das Inventory des Yandex-Netzwerkes zugreifen: Real-Time Bidding: Google kooperiert zukünftig mit Yandex.

Warum aber ist Yandex und der russische Markt so interessant?

Julia Leinweber hat in dieser Woche versucht auf diese Fragestellung einzugehen. Auf rankingCHECK beschreibt sie, dass Russland nach neuesten Untersuchungen Platz 13 im Rating des Online-Einzelhandels belegt. Mit einer Wachstumsprognose i.H.v. 18 Prozent pro Jahr bis 2018 wird die russische Online-Branche nicht umsonst als der heißeste Markt beurteilt. Googles größter Konkurrent auf dem russischen Markt ist Yandex, welcher seit Anfang diesen Jahres sogar als Marktführer bei den Suchmaschinen gilt. Hierbei gibt es einige Punkte, die Yandex besser kann als Google: Russland – Sotschi, Pussy Riot und YANDEX.

 

Welchen Einfluss haben die neuen Top-Level Domains auf das eigene Marketing?

Mehr als 1000 neue Top-Level-Domains kommen auf dem Markt. Tobias Flaitz von der Sedo Holding AG gab in dieser Woche in diesem Zusammenhang vier Tipps für eine erfolgreiche Domainstrategie. Eine richtige Domainstrategie ist für Unternehmen und Marken essentiell, umso genauer sollte man ein Blick auf dieses Feld haben. Unternehmen sollten frühzeitig über verfügbare Variationen informiert sein, da diese die Marke erneuern oder die Marke schützen. Was der Experte außerdem für Tipps hat, verrät: Welchen Einfluss haben die neuen Top-Level Domains auf das eigene Marketing?

 

Die 3 größten Fehler der umsatzstärksten deutschen Online Shops

Andreas Graap präsentierte in dieser Woche die drei größten Fehler deutscher Online Shops. Auf Basis der Analyse „E-Commerce-Markt-Deutschland 2012“ haben er und sein Team die 1000 umsatzstärksten Shops genauer betrachtet und festgestellt: Fast alle haben schon, bei den Basics angefangen, erheblichen Nachholbedarf. Ob SEO, SEA, Display Advertising, Social Media oder Affiliate Marketing; die Liste ist lang. Dabei ließen sich drei Aspekte herauskristalisieren, die keiner der Online Shops komplett zu seinen Gunsten ausnutze, um mehr Kunden zu akquirieren:

  • Mehr Aktionsmöglichkeiten für Besucher bieten
  • Das Risiko für potentielle Kunden minimieren
  • Klare Positionierung des Online Shops

Doch wie lassen sich die Punkte effektiv umsetzen? Hierzu gibt Andreas in seinem Beitrag „Die 3 größten Fehler der umsatzstärksten deutschen Online Shops“ Handlungsemfehlungen, nebst Infografik:

 

 

Effektives Content-Seeding durch Online-PR

Mit welchen Methoden man effektiv Content-Seeding betreiben kann, zeigte in dieser Woche Ulf-Hendrik Schrader auf hubspot. Er beschreibt in seinem Beitrag das, was viele Marketer nur zu gut kennen: Selbst der beste Content verbreitet sich nicht von selbst. „Content ist zwar der Antrieb, ohne Treibstoff kann er aber nichts bewegen“. Er macht deutlich, dass es vorbereitender Schritte bedarf, um letztendlich mit dem operativen Outreaching die Kommunikation zur Platzierung des Contents zu starten. Welche das sind und auf welchen Feldern Reichweite erzeugt werden kann, verrät der folgende Beitrag: Effektives Content-Seeding durch Online-PR.

 

Kochen mit Lidl – Gutes Content Marketing mit Rezepten

Unsere Redakteurin Ulrike Kerschek hat sich in dieser Woche mit dem Content-Marketing-Konzept von Lidl beschäftigt und festgestellt: Lidl mausert sich! Weg vom Discounter-Image, hin zu mehr Niveau und Service. Lidls kreative Rezeptideen sind guter Content und haben definitiv mehr Aufmerksamkeit verdient. Sie sind zielgruppengerecht und passen zum Unternehmen. Die Rezeptwelten sind sehr gut gemacht, ansprechend umgesetzt und regen zur eigenen Umsetzung an. Warum? Das verrät euch Ulrike: Gutes Content Marketing mit Rezepten.

 

Welche Kölner Karnevalsgesellschaft ist bei Facebook am erfolgreichsten?

Zum Abschluss gibt es noch eine passende Jecken-Analyse 😀 In den letzten Jahren haben mehr und mehr Karnevalsgesellschaften die sozialen Medien für sich entdeckt. Vor allem Facebook wird gern genutzt. Felix Beilharz hat sich zu diesem Anlass Kölner Karnevalsgesellschaften und deren Präsenzen auf Facebook näher angeschaut. Hierbei hat er alle ordentlichen Gesellschaften herangezogen, die über eine Facebook-Fanpage verfügen, mindestens 100 Fans haben und in den letzten Monaten mindestens einen Post veröffentlicht haben. Ohne diese Kriterien wäre eine Auswertung mithilfe des Fanpage-Karma-Tools nicht möglich. Zu welchem Ergbenis er gekommen ist, wer es richtig macht und ganz vorne mit dabei ist, zeigt: Welche Kölner Karnevalsgesellschaft ist bei Facebook am erfolgreichsten?

 

Bildchernachweis: Headerclowns © Picture-Factory | Ballons © Africa Studio

Share

Christoph Metz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *