Newsletter

PR Wochenrückblick KW5 – Die Highlights der Woche


PR Wochenrückblick KW5 – Die Highlights der Woche
31 Jan 2014

Auch in dieser Woche gab es wieder viele brisante Neuigkeiten aus dem Bereich Online Marketing. Unsere kleine, aber feine Auswahl soll Euch den Start ins Wochenende versüßen. Ein bunter Mix aus spannenden Ereignissen, facettenreichen Erfahrungen, Tipps und Empfehlungen erwartet Euch zu folgenden Themen:

 

Edward Snowden im Exklusiv-TV-Interview

Der Ex-NSA-Mitarbeiter, Whistleblower und USA-Staatsfeind Nr.1 Edward Snowden sprach am Sonntag exklusiv über seine Enthüllungen, Wirtsschaftsspionage und das Thema Todesdrohungen in einem ARD-Interview mit Hubert Seipel. Nach gut sechs Monaten Vorbereitung gelang es dem deutschen Journalisten und Dokumentarfilmer Seipel schließlich, die zentrale Figur des NSA-Skandals in Moskau zu treffen. Neben brisanten Details zum Thema wurde auch die Person Edward Snowden und der dem damit verbundene Weg vom „Wachmann“ bis zum wohl bedeutendsten Whistleblower der Geschichte beleuchtet. Am 26 Januar 2014 um 23:05 Uhr wurde die Sendung in der ARD gezeigt:
http://www.youtube.com/watch?v=4GlYh58cxKY

Twitter-Zoff um Snowden-Interview

Das gut dreißigminütige ARD-Interview sorgte im Netz jedoch für heftige Kritik, denn die „Snowden-Show“ entpuppte sich als ein Scoop, der denkbar günstiger vermarktet hätte werden können. Kritisiert wurde auch, dass bei Günther Jauch im Vorfeld nur „langweilige alte Bekannte“ auftauchten und der Sendetermin viel zu spät gewählt wurde. Die Sendung kam auf 2.01 Millionen Zuschauer. Bizarr: mehr als doppelt soviel schauten Jauchs Talkshow „Edward-Snowden – Held oder Verräter“, obwohl dort lediglich Ausschnitte aus dem Interview gezeigt wurden. Ein äußerst unglücklich gewähltes Konzept, denn viele hätten sich gewünscht, dass erst das Interview gezeigt werden würde und anschließend Zeit für die Debatte zur Verfügung gestellt worden wäre: Twitter-Zoff um Snowden-Interview

 

 

 

 

Nichtsdestotrotz: Edward Snowden hat eine richtungsweisende Debatte angestoßen, welcher beachtenswerter Respekt gebührt. Er hat eine weltweite Diskussion um die Datensammelsucht der NSA und die Freiheit des Einzelnen in den Zeiten des Internets ausgelöst. Weitere aktuelle Informationen und Hintergründe liefert die ARD.

Edward Snowdens kritische Argumentation war für zwei norwegische Parlaments-Abgeordnete Anlass genug, um diesen für den Friedensnobelpreis zu nominieren. Sein Beitrag stellt eine Balance zwischen nationaler Sicherheit und Bürgerrechten her: Edward Snowden für Friedensnobelpreis nominiert.

 

Manipuliertes Suchmaschinen-Ranking: Expedia.com bei Google abgestraft

Google und das amerikanischen Online-Reise-Portal Expedia sorgten auch in dieser Woche weiterhin für Aufsehen. Hintergrund: Die Sichtbarkeit von Expedia bei Google ist in den letzten Tagen drastisch zurückgegangen. Um bis zu 25 Prozent rutschte die SEO-Visability in den Keller. Aus Googles Sicht besteht der Verdacht auf manipulative Praktiken, welche die Position in den Suchergebnissen begünstigt hätten. Hierbei sollen unglaubhafte Keywords wie z.B. „cheap flights“ oder „rental cars“ verwendet worden sein, wie u. a. auf wuv.de beschrieben wurde. Searchmetrics hat entsprechende Daten analysiert und zeigt, dass die Visability seit dem 20. Januar massiv eingebrochen ist:  Dieser Vorwurf gilt für eine solche Seite als Super-Gau, denn eine Positionierung weit hinter Kokurrenten wie HRS wirkt sich für das Unternehmen auf Besucher- und Kundenzahlen aus und hat letztendlich damit auch Einfluß auf den finanziellen Aspekt : welt.de. Marcus Tober von Searchmetrics nennt drei mögliche Gründe für die Abstrafung: Expedia könnte das Ranking in Google selbst manipuliert, Agenturen für Suchmaschinenoptimierung beauftragt haben oder gar Opfer einer negativen SEO-Kampagne geworden sein. Marcus Tober nahm dazu in einem Interview auf Bloomberg Stellung.

Expedia war in der Vergangenheit mit Optimierungsversuchen aufgefallen bei denen u.a. versteckte Links gefärbt wurden und somit augenscheinlich nicht auf der Webseite zu sehen waren. Ein solches Vorgehen ist sicher noch aus den Anfangszeiten der Suchmaschinenoptimierung übrig geblieben. Heute scheint es sich nun zu rächen.

 

Google Analytics Content Grouping für die Suchmaschinenoptimierung nutzen

Mario Hillmers widmete sich am vergangenen Montag auf dem Ganalyticsblog der Content Gruppierung in Google Analytics für die Suchmaschinenoptimierung. Das Feature wurde bereits im Dezember vergangenen Jahres gelauncht (wir berichteten) und bietet eine einfache Handhabung für die Integration zur Aggregation verschiedener Inhalte zu bestimmten Content Gruppen.

Um das Feature einzurichten, bieten sich drei verschiedene Wege, die zusätzlich auch miteinander kombinierbar sind. Die bei Webmastern mitunter langersehnte Erweiterung kann sich als mächtiges Instrument erweisen, wenn diese in den eigenen Business-Herausforderungen richtig eingesetzt wird. Der Suchmaschinenanbieter Google hat dazu ein offizielles Video veröffentlicht:

http://www.youtube.com/watch?v=auDIobdIeqs

Um dieses Feature einzurichten, bieten sich drei verschiedene Wege, die zudem auch miteinander kombinierbar sind, wie uns Mario neben praktischen Beispielen für die Nutzung des neuen Features in seinem Beitrag „Google Analytics Content Grouping für die Suchmaschinenoptimierung nutzen“ zeigt.

 

Deutsche Automobilhersteller im SEO-Vergleich

Heiko Stiegert von SEOCOUCH hat am vergangenen Dienstag einen ausgezeichneten Beitrag auf Datenbasis des Analysetools Sistrix für die Automobilbranche bezüglich deren Sichtbarkeit im Internet untersucht. Welcher deutsche Automobilhersteller ist in Bezug auf relevante SEO KPIs am besten positioniert? Der dort durchgeführte Vergleich soll dem Leser eine eigene Einschätzung ermöglichen, wie erfolgreich die einzelnen Hersteller hinsichtlich der Suchmaschinenoptimierung sind. Dieser Wirtschaftsbereich generiert in Deutschland einen dreistelligen Milliardenbereich und zählt zur Industriespitze überhaupt. Grund genug dieses Thema einmal mehr aus SEO-Sicht zu beleuchten. In die Analyse fließen nicht die Blogs oder Online-Magazine der Hersteller ein, sondern lediglich die entsprechenden Brand-Domains bei denen folgende KPIs interpretiert wurden: Sichtbarkeitsindex, Anzahl indexierte Seiten, Top 100 Rankings, Top 10 Rankings, Top 3 Rankings, Anzahl Social Signals und Anzahl der Backlinks.

Interessante Einblicke in eine Analyse, die auf Zahlen und Fakten beruht, anstatt vielmehr auf ein Bauchgefühl: Deutsche Automobilhersteller im SEO-Vergleich.

Risiko Domainumzug und Rankings bei Google

Dass der Umzug einer Domain aus Sicht der Suchmaschinenoptimierung immer noch Risiken mit sich bringt, vergegenwärtigte am vergangenen Dienstag Hanns Kronenberg Anhand von Beispielen. Die dargestellten Sichtbarkeitsverluste begründen sich darin, dass Google eventuell nicht sofort alle Eigenschaften einer „alten“ Domain auf die neue Domain übertragen kann. Ist Google bei Domainumzügen vorsichtig, um sich vor Spam zu schützen? In verflossenen Zeiten der Suchmaschinenoptimierung war es eine weit verbreitete Methode, abgestrafte Webseiten durch einen Domainumzug wiederzubeleben. Anschauliche Beispiele mit Erfahrungen bei Domainumzügen werden im folgenden Beitrag auf Sistrix gezeigt: Risiko Domainumzug und Rankings bei Google.

 

Keine Online-Marketing-Trends für 2014?

Kein geringerer als Online-Marketing-Ikone Karl Kratz meldete sich in dieser Woche mit einem Beitrag zu Wort, der auf der Grundlage von Erfahrungen und Gesprächen basiert, die er im vergangenen Jahr mit Mitarbeitern von 70 verschiedenen Firmen führen konnte. Online-Marketing hat sich für viele Unternehmen als wirkungsvolles Instrument etabliert. Karl sieht zwei tendenzielle Richtungen, wie Unternehmen Online-Marketing betreiben: „kreativ“ oder „intelligent“. Er legt den Fokus auf fünf Impulse, die er der jeweiligen Tendenz zuordnet und leitet daraus: Online-Marketing-Trends für 2014 ab und betitelt seinen Beitrag mit: „Keine Online-Marketing-Trends für 2014?

Karl lässt mit seiner Argumentation kaum Spielraum für negative Schreckens-Szenarien: Nachhaltige und zukunftsorientierte Erfolgsgaranten sind nun einmal Kunden-Loyalität und das damit verbundene Engagement. Sind diese „intelligent“ und „kreativ“ vorhanden, so steht ein Unternehmen auf einem stabilen Fundament und kann darauf einen rentablen Kundenstamm auf- und ausbauen.

 

Was bleibt wenn Suchmaschinen Zensur betreiben?

Was bleibt wenn Suchmaschinen Zensur betreiben? Mit dieser Frage beschäftigte sich die Agentur für Suchmaschinenoptimierung SEO-united, die ein Urteil vom Hamburger Landgericht einmal unter einem anderen Gesichtspunkt beleuchtete. In diesem gewann ein Kläger gegen Google der beklagte, dass Bilder einer Sexpartie in der Google-Suche auftauchten. Wohlmöglich eine Fehlentscheidung, wenn man sich die folgende Argumentation einmal näher ansieht : „Sofern Suchmaschinen auch weiterhin lediglich ein möglichst objektives Abbild der aktuellen Geschehnisse im Internet darstellen sollen, kann es deren Betreibern auf lange Sicht nicht zugemutet werden, sämtliche der von ihnen im Web gefundenen Inhalte manuell bzw. maschinell komplett fehlerfrei zu überprüfen“ – Was bleibt wenn Suchmaschinen Zensur betreiben?

 

Künstliche Intelligenz: Google übernimmt StartUp Deepmind für 400 Mio. Dollar

Medienberichten zufolge hat der Suchmaschinengigant Google einen entscheidenden Schritt in die Entwicklung von künstlicher Intelligenz unternommen: Der Kauf einer geheimnisvollen Firma namens DeepMind, die Computern beibringt zu lernen, zählt ab sofort zum Portfolio von Google. DeepMind soll rund 50 Mitarbeiter der Who is Who Branche beschäftigen, welche sich um die Entwicklung von intelligenten und lernfähigen Systemen kümmern. Für Google könnten sich damit zahlreiche neue Möglichkeiten eröffnen, die beispielsweise im Bereich „selbstfahrende Autos“ oder Heim-Automatisierung zum Einsatz kommen und somit den Alltag revolutionieren könnten: Google übernimmt StartUp Deepmind für 400 Mio. Dollar.

 

Doch nicht nur eine Übernahme sorgte für großes Aufsehen, sondern auch ein Verkauf: Google hat Motorola Mobility für sagenhafte 2.13 Milliarden Euro an den chinesischen Hersteller für Computer Lenovo verkauft. Erst 2012 hatte Google Motorola Mobility für mehr als 9 Milliarden Euro selbst erworben. Weitere Informationen zur Übernahme auf dem offiziellen Unternehmensblog: googleblog.blogspot.de

 

Problemlösung statt Werbung

„Was wollte Marc Zuckerberg tun, als er das soziale Netzwerk Facebook erfand? Er war ein Nerd, der Frauen kennenlernen wollte!“ Online-Marketing-Spezialist und Preisträger des Marketing Innovator Award 2013 Don E. Schultz erklärt in einem Interview auf Kircher Burkhardt, warum Marketer mit klugem Content deutlich mehr punkten können, anstatt mit aufdringlicher Werbung. Er gibt Tipps für den digitalen Kommunikations-Erfolg und nimmt Stellung zu den Themen Social Media und Content Marrketing: Don E. Schultz gibt 5 Tipps für Social Media-Markenkommunikation.

 

Inbound Marketing Guide

Ein exzellentes eBook mit dem Tiel „Inbound Marketing Guide“ ist in dieser Woche von Andreas Graap veröffentlicht worden. Dieses stellt zugleich eine tolle Einführung in die komplexen Themenbereiche der Suchmaschinenoptimierung und Social Media dar. Es müssen nicht immer kostenintensive Maßnahmen sein, die ein Garant für viel Traffic auf einer Seite sind, oftmals können diese beim Einzelnen oder im Team liegen, wie der gut 100-seitige eBook-Guide zeigt. Dieser ist in drei Bereiche unterteilt: Kapitel 1: Autorität und Sichtbarkeit entwickeln, Kapitel 2: Die eigene Seite optimieren, Kapitel 3: Networking. Jedes dieser Kapitel stellt eine Basis für eine nährstoffreiche Traffic-Steigerung einer Webseite dar. Das eBook bietet aber nicht nur Einsteigern einen umfassenden Einblick in die Welt der Optimierung, sondern auch erfahrene Online Marketer erhalten hier wichtige Impulse: Inbound Marketing Guide.

 

Conversion Optimierung für Online-Shops

Gestern erschien ein weiterer Teil der OnPage.org-Serie „Experten Spezial“ zum Thema „So optimierst Du Deinen Online-Shop“. Im zweiten Teil präsentiert der Veranstalter der „ConversionSUMMIT“ und Conversion-Experte André Morys seine Erfahrungen und gibt einmalige Tipps für den Optimierungs-Prozess. Er eröffnet den Einstieg in das Thema mit einem einfachen aber plausiblen Beispiel: Du stehst vor dem Schaufenster eines Geschäfts und weißt sofort ob es sich lohnt den Laden zu betreten oder nicht. Dieses Phänomen geschieht ebenfalls wenn ein Besucher auf eine Webseite gelangt und zwar blitzartig. Entscheidend für Online-Shops ist also, dass der erste Eindruck beim Besucher positiv verläuft. Doch wo fängt dieser Entscheidungsfindungs-und Bildungsprozess an? In den SERPs. Nicht nur die Positionierung (möglichst weit oben) spielt eine maßgebliche Rolle, nein auch der gesammte Inhalt des Snippets muss eine bestimmte Erwartung erfüllen. Wie diese gestaltet werden können, warum relevante Inhalte die Konversionrate verdoppeln, wie sich Vertrauen systematisch analysieren lassen kann und warum es sich empfiehlt unterschiedliche Ideen mit einem A/B-Test schnell zu validieren, verrät André anhand von Beispielen sowie praktischen Checklisten für das takeaway: Conversion Optimierung für Online-Shops.

 

Matt Cutts über alte Domains

Auch in dieser Woche darf ein alter Bekannter nicht fehlen: Matt Cutts, oberster Spamjäger bei Google, äußerte sich zum Thema alte Domains und beantwortete die Frage, ob eine 14 Jahre alte Webseite von neuen Mitbewerbern überholt werden könne. Matt weißt darauf hin, dass sich Betreiber von Webseiten nicht auf ihrem Erfolg ausruhen sollten. Neue Mitstreiter verfügen über neue Designs und zeitgemäße Erscheinungsbilder. Sein Rat: „Take a fresh look at your site“.

http://www.youtube.com/watch?v=URq6Oogkpag

Ferner sprach er zum Thema Linkbuilding über Artikelverzeichnisse. Beiträge in solch einem Verzeichnis weisen meist eine niedrige Qualität auf und hauptsächlich nur dafür genutzt wird, um diese hauptsächlich weit zu verbreiten. Solche Motive grenzen schon an Spam und sind daher nicht ratsam, um damit Linkbuilding zu betreiben. Artikelverzeichnisse als Quelle für Links auszuwählen ist daher abzuraten: Should I build links using article directories?

 

It’s all about Google – Antwortboxen, Authorships und Snippets

Maja Benz beschrieb am vergangenen Sonntag auf rankingCHECK die aktuellen Veränderungen in den Google Suchergebnissen. Google ist bei der Erzeugung von Aufmerksamkeit äußerst kreativ: Videoergebnisse, Bilder, News- und Maps-Integration oder auch Rich Snippets sind in der universellen Suche bei Google kaum vorzustellen. In ihrem Beitrag geht Maja vor allem auch auf die Veränderungen ein, die uns seither begleiten und die Grundlage für die absehbare Entwicklung bilden. Wie Authorship-Integration und der Knowledge Graph die Google-Snippet-Landschaft verändern und warum dies ein Problem für Betreiber von Webseiten darstellt, verrät sie im Beitrag: „It’s all about Google – Antwortboxen, Authorships und Snippets“.

 

Ten-Blue-Links vs. Rich Media: Was ist eigentlich “Rich”?

Die organischen Suchergebnisse in Google sind ein wenig ins „Hintertreffen“ geraten, was die Präsenz in den Berichten angeht, wie David Linden in seinem Beitrag am vergangenen Dienstag berichtete. Dieser geht auf eine aktuelle Studie von Conductor ein, die sich mit den Anteilen von Rich-Media-Inhalten in den SERPs auseinandergesetzt hat. „Die Aussagekraft der Studie ist beschränkt, was die offensichtlich zu enge Definition von Rich Media zeigt“. Warum die Veränderungen in den SERPs kompliziert ist, was eigentlich „Rich“ ist und warum die Erzeugung von Aufmerksamkeit unverzichtbar ist, zeigt der folgende Beitrag: Ten-Blue-Links vs. Rich Media: Was ist eigentlich “Rich”?

 

Steigern Sie Ihren Video-Erfolg mit exakter YouTube Analytics Messung

Weddig & Keutel veröffentlichte einen interessanten Beitrag vom Online-Marketing-Experten Christian Tembrink, der in seinem Gastbeitrag auf Kennzahlen bei der Erfolgsmessung im Video-Marketing einging. Er zeigt, wie man messbare Ziele für YouTube aufstellen und diese letztendlich mithilfe des Webanalysetools Google Analytics überwachen kann. So lässt sich der Erfolg des Videos überprüfen. Analytics für YouTube liefert nicht nur aufschlussreiche Erkenntnisse, sondern kann zudem auch noch Aufrufzahlen, Zuschauerbindung und Ertrag steigern: Steigern Sie Ihren Video-Erfolg mit exakter YouTube Analytics Messung.

 

Neues WordPress-Plug In: Post Connector

Joost de Valk präsentierte uns in dieser Woche ein neues PlugIn, dass WordPress-Usern zukünftig bei der internen Verlinkung behilflich sein kann. Nicht selten möchte man Postings mit anderen Postings verbinden bzw. sie zueinander in Beziehung setzen. Bisher war es bei WordPress mit allerhand Aufwand verbunden, solche Verbindungen herzustellen. Mithilfe des PlugIns kann man im Backend die Einstellungen so vornehmen, wie man möchte, ohne dass dafür ein Entwickler einspringen muss. Weitere Features sind geplant: „New plugin: Post Connector„.

 

SMX Israel 2014 – Recap [1/2] & 22 Ideen zum Mitnehmen

Eoghan Henn besuchte die SMX Israel 2014 und veröffentlichte dazu einen Recap mit 22 wertvollen Tipps „zum Mitnehmen“. Die SMX ist ein Ableger einer seit langer Zeit international etablierten und äußerst erfolgreichen Konferenz-Serie für Suchmaschinenmarketing und Optimierung. Die besten seiner dort erworbenen Erkenntnisse präsentiert er in: SMX Israel 2014 – Recap [1/2] & 22 Ideen zum Mitnehmen.

 

Interaktionen mit Unternehmen auf Facebook um 180 % gestiegen

Die Interaktionen von Unternehmen auf Facebook sind um 180 Prozent gestiegen, wie die kürzlich durchgeführte Studie „Adobe Social Intelligence Report“ auf Futurebiz zeigt. Hervorgerufen wird dies durch eine besserwerdende Qualität von Inhalten sowie steigendes Anzeigenbudget und optimierte Anzeigenformate. Aber auch bei Twitter und Co lässt sich ein deutlicher Trend abzeichnen: Die Interaktionsrate von Fotos übersteigt die Interaktionsrate von Textbeiträgen um sagenhafte 650 Prozent. Weitere aufschlussreiche Erkenntnisse zur Studie verrät Jan Firsching in: „Interaktionen mit Unternehmen auf Facebook sind um 180 % gestiegen“.

 

Social Media Marketing & Content Marketing – wie man Multiplikatoren findet

Im Social Media und Content Marketing geht es nicht nur darum gute Inhalte zu erstellen, sondern auch darum, dass diese durch entsprechendes Verteilen Aufmerksamkeit erlangen. Aber wie findet man die passenden Multiplikatoren für das jeweilige Thema? Dieser Frage ist Bea Kretzschmar von Projecter nachgegangen und gibt mit ihrem Beitrag Impulse dafür, wie sich Synergien ausgezeichnet nutzen lassen: „Social Media Marketing & Content Marketing – wie man Multiplikatoren findet“.

 

 

 

Share

Christoph Metz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *