Newsletter

PR Wochenrückblick KW36 – Die Highlights der Woche


PR Wochenrückblick KW36 – Die Highlights der Woche
05 Sep 2014

Fast haben wir es wieder geschafft und wir können uns in das wohlverdiente Wochenende stürzen. Doch bevor es soweit ist, möchten wir es nicht missen eine Zusammenfassung mit aktuellen Geschehnissen und Entwicklung aus dem Online Marketing zu präsentieren – vielen auch bekannt als der PR Wochenrückblick ☺

 

Salesbasics für SEOs

Im SEO-Sunday auf rankingCHECK ging Marcel Becker ausführlich auf das Thema Sales für SEOs ein und beschriebt zur Veranschaulichung den Prozess aus Sicht der Agentur in 7 Schritten. Für potentielle Kunden wird es immer schwerer den passenden Dienstleister zu finden, da es leider in dieser Branche auch viele schwarze Schafe gibt. Die Herausforderung, die es für beide Seiten gilt zu meistern – Aus Sicht der Agentur muss man sich die Mühe machen, seine potentiellen Kunden besser zu verstehen und aus Kundensicht die Mühe, die passende Agentur zu finden. Welche Schritte dabei erforderlich sind, zeigt der Beitrag: „Salesbasics für SEOs„.

44 Tipps & Tricks für die Onpage-Optimierung

Tipps und Tricks für die Onpage-Optimierung gab es in dieser Woche von Dennis Tippe. Viele SEOs schlagen sich hin und wieder mit dem gleichen „Übel“ herum: Die Webseite braucht mehr Traffic, einige Unterseiten werden nicht indexiert oder aber gute Backlinks sind vorhanden, zeigen jedoch keinen Wirken. Abhilfe hierzu kann die folgende Übersicht verschaffen: 44 Tipps zur Onpage-Optimierung.

 

Es kann so einfach sein … (CaseStudy)

Martin Missfeldt zeigte in dieser Woche anhand einer Case Study, das man auch ohne SEO erfolgreich Projekte umsetzen kann – ohne Linkbuilding. Wie? Ganz einfach: nur mit hilfreichen Inhalten, auch bei hart umkämpften Keywords was zur Folge hat, dass die entsprechende Internetpräsenz sich bei Google sehr gut etabliert hat: tagseoblog.de.



 

 

IndexWatch 09/2014

Rene Dhemant verschaffte in dieser Woche mit dem IndexWatch 09/2014 wieder einen guten Überblick auf dem deutschen Suchmarkt. In der Zusammenstellung wurden wie gehabt die „Gewinner und Verlierer“ des SISTRIX Sichtbarkeitsindexes vorgestellt und unter näheren Aspekten der Suchmaschinenoptimierung analysiert. IndexWatch 09:2014Auffällig u. a. hierbei ist, dass verhältnismäßig viele amerikanische Domains zu englischen Suchanfragen hierzulande deutlich an Sichtbarkeit zulegen konnten. Aber auch die Domain selbermachen.de kann sich zu den Gewinnern zählen. Mit einem plus von 65% der Sichtbarkeit, was allen Anschein nach an auf einem Relaunch der Webseite, sowie der Übertragung von Inhalten auf eine Root-Domain zurückzuführen ist. Dies und weitere spannende Fakten gibt es im: „IndexWatch 09/2014„.

#GoogleRecon

Google widmet die komplette Woche einen ganzen Thema: dem Reconsideration Request. Jeden Tag wurde dazu ein wertvoller Tipp für den richtigen Umgang bei manuellen Maßnahmen wegen Verletzung der Google Guidelines. Wir hatten schon viel dazu in der Vergangenheit berichtet und lassen die Tipps daher unkommentiert, da sie randvoll mit hilfreichen Tipps gespickt sind – aus dem Hause Google!










 

Die falsche Denkweise im Fall Google vs. Rankseller und Teliad

Soeren Eisenschmidt hat in dieser Woche ein Kommentar zum jüngsten Schlag seitens Google gegen deutsche Linknetzwerke verfasst. Seiner Meinung nach kursiert bei dieser Thematik in vielen Netzwerken eine komplett falsche Denkweise: Es ist Unsinn zu behaupten, das der Suchmaschinenanbieter neben den beiden betroffenen Linknetzwerke (bei denen die Maßnahme sich nur auf Rankings bezieht) gleichzeitig auch, die in den Netzwerken angeschlossenen Blogger abstraft habe. Warum, das verrät er in seinen Beitrag „Die falsche Denkweise im Fall Google vs. Rankseller und Teliad“ und schildert, was Google mit dieser Tat bezwecken wollte.

 

Erste AdWords Kampagne? – 7 Fehler die Sie nicht machen sollten

Werbung mit AdWords zu schalten scheint einfach so sein, insbesondere mit Gutscheinen für die erste AdWords-Probe-Phasen – doch ganz so einfach ist es leider doch nicht: Gerade mit falschen Herangehensweisen und Einstellungen in der AdWords-Kampagne, kann das Budget schnell aufgebraucht sein, ohne das ein Nutzen daraus hervorgerufen werden konnte. Marketingfire stellt im folgenden Beitrag Fehler vor, die man besser vermeiden sollte: „Erste AdWords Kampagne? – 7 Fehler die Sie nicht machen sollten„.

5 Tipps für gute Landing Pages

Wer Besucher über seine Landing Page zu Kunden macht, hat es richtig gemacht. Vera Scheuering gab in dieser Woche 5 Tipps, wie man gute Landing Pages erstellt. In dem folgenden Beitrag wird gezeigt wie diese aussehen können. So sollten die Seite niemals überladen sein. Sind zu viele Elemente vorhanden, ist der Nutzer überfordert und die Übersichtlichkeit geht verloren. Aber auch eine Verbindung zwischen den Teasern zur Seite und der „Botschaft auf der Landing Page“ können dazu beitragen den Erfolg zu erhöhen, wie auf onlinemarketing.de sehr schön und ausführlich beschrieben wird.

Influencer Marketing I: Was sind Influencer und wie findet man sie?

In der Gunst um maximale Aufmerksamkeit und Sichtbarkeit im Netz, wenden Unternehmen bzw. Marketingverantwortliche sich immer mehr an Meinungsmacher, Autoritäten oder Beeinflusser, sprich Influencer. Um Influencer im Marketing-Mix als wichtigen und nachhaltigen Bestandteil im Unternehmen zu integrieren und wirken zu lassen, bedarf es jedoch spezielle Kenntnisse. Falk Hedemann stellte in einem Beitrag wichtige Aspekte vor, mit denen man sich bei als Unternehmen auseinandersetzen sollte um Influencer Marketing richtig wirken zu lassen: Was ist eigentlich ein Influencer? Wie identifiziert man Influencer? Warum sind Influencer so wichtig für Unternehmen? – Eine gute Einführung dazu liefert: upload-magazin.de.

7 Google Tools zur Contentrecherche & -erstellung

Stefan Kärner stellte in dieser Woche verschiedene Möglichkeiten, die mit Hilfe von Google genutzt werden können, um an Ideen für Contentrecherche und Content-Erstellung zu gelangen. Den meisten Nutzern ist gar nicht bekannt, dass Google weitaus mehr bietet, als die „einfache“ Suche. Um so besser, denn im folgenden Beitrag werden verschiedene Services vom Suchmaschinenanbieter näher vorgestellt – im Fokus dabei stehen:

              • Google Suche inkl. Google Suggest
            • Google Keywordplanner
            • Google Alerts
            • Google Webmaster Tools
            • Google Correlate
            • Google Trends und Google Trends Topcharts
            • Think with Google

 

Für welche Zwecke die verschiedenen Tools sich eignen, verrät der Beitrag: „7 Google Tools zur Contentrecherche & -erstellung„.

Das Facebook-Experiment: Mein Fazit nach zwei ‘Like’-losen Wochen

Zwei Wochen auf Facebook ohne liken! Geht das überhaupt? Dieses Experiment wagte Carsten Drees, der genau das probiert hat und seine Erkentnisse die er daraus gewonnen hat in dieser Woche präsentierte. Große Veränderungen bezüglich des Newsfeeds konnte er dabei nicht feststellen. Zwar ist dieser gefühlt minimal besser geworden, dennoch ist die Variante Listen nach Relevanz in Facebook anzulegen, deutlich effektiver. Welches Fazit kann man aus sozialer Sicht daraus ziehen? Die Antwort kommt hier: „Das Facebook-Experiment: Mein Fazit nach zwei ‘Like’-losen Wochen„.

6 Facebook-Mythen, die leider immer und immer und immer wieder kommen

Allfacebook.de stellte in einem Beitrag Mythen vor, die immer wieder im Zusammenhang mit dem größten sozialen Netzwerk fallen. Eines zu dem sich am hartnäckigsten zählenden Mythen ist, dass der Facebook Messenger dauerhaft auf die Kamera und das Mikrofon zugreift, um nutzerrelevante Daten abzufangen. Weitere Mythen sind u. a. das:

                  • Facebook kostenpflichtig wird
                • Unternehmen Zugriff auf persönliche Informationen haben
                • Facebook Daten verkauft
                • Andere Nutzer einsehen können, welche Seite man aufgerufen hat
                • Man den Facebook-AGB´s wiedersprechen kann, indem man ein Bild postet.

Facebook selbst versucht aktiv gegen die folgenden aufgeführten Mythen vorzugehen. Warum diese Mythen falsch sind erklärt der folgende Beitrag: „6 Facebook-Mythen„.

Warum E-Mail Marketing gerade durch die Decke geht (und Social Media eine strategische Sackgasse sein kann)

Warum heutzutage Unternehmen E-Mail Marketing immer noch so viel Aufmerksamkeit schenken, versuchte in dieser Woche Nico Zorn zu erklären. Er nannte verschiedene Gründe dafür, warum plötzlich wieder so viel Zeit, Geld und Akquise in einem Medium investiert wird, das doch eigentlich schon längst tot sein sollte. Ist dem so? Natürlich nicht, denn es gibt plausible Gründe für diese Entwicklung: „E-mail Gives Publishers More Control, Readers Pay More Attention to E-Mail, E-Mail Is Cross-Platform, E-mail Keeps All Your Clutter in One Place, E-mail Is the Original Social Media.“ Dabei ist es insbesondere für das Social-Media-Marketing wichtig zu hinterfragen, welche Plattformen sich eigentlich eignen um relevante Reichweite zu erzeugen: emailmarketingblog.de.

 

Twitter verabschiedet sich von chronologischer Timeline

Der Kurznachrichtendienst Twitter verabschiedet sich von der chronologischen Timeline. Mehr Facebook bei Twitter? Die meisten Twitter-Nutzer sind jedenfalls alles andere als begeistert und sehen den neuen Algorithmus eher kritisch entgegen. Anstatt wie gehabt nur die eigenen Tweets der Follower chronologisch anzuzeigen, sollen künftig nur noch empfohlene Tweets angezeigt werden, ganz ähnlich wie beim Vorbild Facebook. Anderseits könnte das den Zugang für Neueinsteiger (siehe KW35) erleichtern, ebenso wie mehr Platz für Werbeformate schaffen, wie das t3n Magazin berichtet: „Twitter verabschiedet sich von chronologischer Timeline„.

 

Zwei Drittel der Deutschen laden keine neuen Apps mehr herunter

Ist der große Hype um die Apps schon vorüber? Zumindest lässt dies die folgende Statistik vermuten: Knapp 40 Millionen Smartphone-Nutzer in Deutschland (Zwei Drittel) über 18 Jahren, laden keine neuen Apps mehr herunter. Weitere 20 Prozent laden eine bis maximal zwei Apps im Monat herunter, wie der FOCUS berichtet:  „Das Ergebnis bedeutet natürlich nicht, dass die Apps an Popularität verlieren. Im Gegenteil: Der Großteil der privaten Internet-Nutzung findet inzwischen in mobilen Apps statt und der Anteil steigt weiter.“ – wie auf Netzoekonom beschrieben wird.

… eine Nachricht von die der Facebookgigant nicht betroffen ist.

Facebook-App: Eine Milliarde Downloads

Facebooks-Siegeszug schreitet unaufhaltsam weiter voran: Die Android-App hat die Marke von sagenhaften 1 Milliarde Downloads geknackt. Ein Rekord den bis dato nur Google geschafft hat. Was steckt hinter den enormen Erfolg und wieso kann sich der Anbieter schon jetzt als „Mobile Company“ bezeichnen? Die Antwort kommt hier: „Facebook-App: Eine Milliarde Downloads„.

 

Gericht verbietet Uber in ganz Deutschland

Einen herben Rückschlag musste der Taxi-Konkurrent und gleichnamige App „Uber“ in dieser Woche vom Landgericht Frankfurt hinnehmen. Dieses hatte per einstweilige Verfügung den Dienst, der mittels App Privatpersonen als Fahrer vermittelt, deutlich günstiger als mit dem Taxi. Uber kündigte Wiederspruch gegen dieses Urteil an!

Google Pigeon Update: Was ist los auf den lokalen US-Suchergebnissen?

Das sogenannte Google Pigeon Update wirbelt seit einiger Zeit in den USA die lokalen Suchergebnisse kräftig auf, was zur gewaltigen Verschiebung von Sichtbarkeiten geführt hat. Die erste aussagekräftige Untersuchung zu diesem Update ist in dieser Woche erschienen. Winlocal nahm dazu Stellung und hat sich die Materie auf den lokalen Suchmarkt näher angeschaut. Es ist davon auszugehen, das auch in absehbarer Zeit hierzulande diese Auswirken und Phänomene im lokalen-Sektor auftreten werden – um so besser wenn man diese Beobachtungen im Blick behält: „Google Pigeon Update: Was ist los auf den lokalen US-Suchergebnissen?„.


 

interessante Meldungen:

 

 

Share

Christoph Metz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *