Newsletter

Alle Jahre wieder – der Black Friday naht


Alle Jahre wieder – der Black Friday naht
15 Nov 2017

Sind Sie bereit für den Start in die heiße Phase des Jahresendspurts? Erfahren Sie hier: Wie Sie den Black Friday am 24.11.2017 optimal mit AdWords nutzen können.

Auch in diesem Jahr streben die Webshop-Betreiber und E-Commerce-Unternehmen dem erfolgreichen Jahresendergebnis entgegen, was nicht weiter verwundern sollte. Verwunderlich ist hingegen, dass die Bedeutung von singulären Ereignissen des E-Commerce, trotz ihrer vorausgehenden tiefschwarzen und langen Schatten, noch wenig beachtet und Ihre kurz-, mittel- und langfristigen Auswirkungen unterschätzt werden.

Wir wollen Sie dabei unterstützen, das Potential zu erkennen und sich in kurzer Zeit so fit wie möglich zu machen.

Bevor ich mich den AdWords-spezifischen Inhalten widme, hier ein kurzer Abriss von Themen, die Sie grundsätzlich im Auge haben, allerdings für das Weihnachtsgeschäft und den nahenden Black Friday so gut es Ihnen möglich ist, bearbeiten sollten.

Stellen Sie die Shop Performance sicher:

  • Ladezeiten
  • Usability auf Desktop, Tablet und Smartphones
  • Verfügbarkeiten Ihrer Produkte
  • Klare Navigation und URL-Struktur

 

Ladezeiten des Shops und die Response Ihres Servers dürfen nicht vernachlässigt werden. Ladezeiten von unter 3 Sekunden sollten anvisiert werden, besser noch sind Zeiten von unter 2 Sekunden.
Unser SEO-Team zeigt Ihnen gern wie die Ladezeiten Ihres Shops reduziert werden können.

Alles andere führt zu unnötigen Kosten speziell in AdWords und hohen Absprungraten in Google Analytics. Vergewissern Sie Sich, dass Ihre Webseiten auf allen üblichen Kategorien von Endgeräten entsprechend funktionieren und korrekt dargestellt werden. Für mobile Endgeräte ist dabei eine minimalistische Navigation sinnvoll, um hier bequem mit Daumen und den Fingern agieren zu können. Bewährte Tools gibt es einige, gtmetrix.com und die Google Developer-Tools und die PageSpeed-Insights.

Abb. 1 – Analyse der mobilen Website – Quelle: developer.google.com

 

Abb. 2 – Analyse der Website-Performance – Quelle: gtmetrix.com

 

Fast zu vernachlässigen ist die Erwähnung, dass Sie penibel darauf achten sollten, nur verfügbare Produkte zu bewerben. Helfen Sie Ihrem Nutzer sich bei Ihnen zurecht zu finden. Klare Navigationspunkte, sichtbare sinnvolle Filterfunktionen und entsprechende URL-Varianten sind dabei hilfreich.

 

Welche Aspekte bei Google AdWords sind von Bedeutung?

In Google AdWords sollte man ebenfalls spezielle Vorbereitungen treffen, um für das Shopping Wochenende gewappnet zu sein. Wichtig sind neben rechtlichen Themen, wie der Prüfung, ob bestimmte Begriffe als Keyword oder Anzeigentext genutzt werden dürfen, auch strukturelle und budgetäre Themen.

Die nachfolgende Checkliste soll Ihnen als Leitfaden dienen, um die Vorbereitung Ihres AdWords-Accounts erfolgreich abschließen zu können:

  • Konto- und Kampagnenstruktur
  • Budgets
  • Remarketing

 

Gehen wir gemeinsam die einzelnen Punkte durch und erläutern diese im Detail, worauf ist zu achten, was ist gern gesehen und was sollten Sie vermeiden.

 

Konto- und Kampagnenstruktur – Das Optimum für den Black Friday

Beachten Sie hierbei, dass wichtige Kampagnenformate vorhanden sind und diese mit den korrekten Einstellungen versehen wurden. Bezogen auf den Black Friday sind Google Shopping Kampagnen besonders interessant. Die grundsätzliche Optimierung von diesem Feed-basierten Kampagnenformat wird an anderer Stelle näher erläutert. In dem vorliegenden Absatz soll das Augenmerk auf den Google Merchant Promotions liegen, da sich diese bestens dazu eignen, Ihre wie auch immer gearteten Sonderangebote in der Breite zu bewerben.

Um die Merchants Promotions zu erstellen, klicken Sie in Ihrem Google Merchant Center auf das Symbol mit den drei Punkten, oben rechts in der Ecke. Dort wählen Sie die Merchant Center Programme und im Anschluss die Merchants Promotions.

Abb. 3 – Einstellungen – Merchant Center Programme – Quelle: Google Merchant Center

 

In der entsprechenden Kachel sehen Sie unten links den Status, entweder „aktivieren“ oder „aktiviert“.

Abb. 4 – Einstellungen – Merchant Promotions aktivieren – Quelle: Google Merchant Center

 

Wurde die Teilnahme an den Merchant Promotions bereits beantragt, dauert es in der Regel nur Stunden bis wenige Tage bis Sie dafür freigeschaltet werden. Sobald Sie freigeschaltet wurden, finden Sie in der rechten grau hinterlegten Navigation den Bereich „Angebote“.

Abb. 5 – Bereich „Angebote“ im Google Merchant Center

 

Dort haben Sie dann im Grunde zwei Möglichkeiten, Ihre Angebote zu platzieren. Sie können alle Produkte mit Sonderangebotscharakter in einem Feed sammeln, diesen mit den spezifischen Spalten anreichern und dann im Anschluss wie gewohnt hochladen. Die weiterführenden Informationen zu den Merchant Feed Spezifikationen finden Sie hier. Wenn Sie nur ausgewählte Produkte in Ihren Kategorien als Angebote platzieren wollen, erstellen Sie eine „Liste“.

 

Abb. 6 – Feed/ Liste hinzufügen – Quelle: Google Merchant Center

 

Abb. 7 – Angebotsliste erstellen – Quelle: Google Merchant Center

 

Das soll uns zu dem Thema der Merchant Promotions genügen.
Weiterhin sehr nützlich können die sogenannten Countdown-Anzeigen in AdWords sein. Diese speziellen Anzeigen können Sie ganz leicht im AdWords-Interface erstellen und jeder Ihrer entsprechenden Anzeigengruppen hinzufügen.

Abb. 8 – neue Textanzeige erstellen – Quelle: Google AdWords Interface

 

Abb. 9 – Hinzufügen der „Countdown-Funktion“ in eine Textanzeige – Quelle: Google AdWords Interface

 

Starten Sie den Befehl mit der geöffneten geschweiften Klammer, wählen Sie die Countdown-Funktion und richten Sich dann nach den Richtlinien wie angezeigt. Sinnvoll sind diese Anzeigen, um auf einen bestimmten Tag hinzuweisen an dem eine Aktion stattfindet oder an dem eine Aktion endet. Eine sehr elegante Lösung stellen Sie gleichzeitig dar, da Sie keinen weiteren Aufwand haben um die Texte anzupassen.

Der letzte Punkt den wir an dieser Stelle empfehlen möchten, ist der Einsatz von Sitelinks als Anzeigenerweiterung. Mittlerweile ist es übliche Praxis diese Form der Anzeigenerweiterung zu nutzen, da hierdurch Ihre Anzeigen viel prominenter sind und Ihre Wettbewerber aus dem sichtbaren Bereich verdrängen können, selbstverständlich abhängig vom Endgerät mit dem der Nutzer im Internet ist. Hier ein Beispiel:

Abb. 10 – AdWords Sitelinks eines Onlineshop – Quelle: Google Suche

 

Budgets – Die richtige Gebotsstrategie für AdWords

Das nächste Thema stellt der Einsatz Ihres Werbebudgets dar. Achten Sie darauf, dass die relevanten Kampagnen über ausreichend Tagesbudget verfügen. Passen Sie daran orientiert auch die max. CPCs Ihrer Anzeigen- bzw. Produktgruppen an, visieren Sie dabei Seite 1 der Google Suchergebnisse an, besser noch Positionen oberhalb der organischen Suche. Für den Fall, dass Sie Ihr Gebotsmanagement auf der Ebene der Keywords vornehmen, passen Sie die CPCs dort an.

Da der Aktionszeitraum in dem hier erwähnten Fall bekannt ist, empfehlen wir Ihnen, den Werbezeitenplaner auszuwerten und sich dabei auf die Daten der letzten 30 Tage zu beziehen. Die Performance von Donnerstagabend bis Montag ist hierbei interessant. Erhöhen Sie die prozentualen Gebotsanpassungen in einer Größenordnung von 10 – 30%.

 

Remarketing – Wiederansprache nach dem Black Friday

Wie bereits zu Beginn erwähnt, sollte es natürlich das Ziel sein, an dem einen Tag vergleichsweise mehr Umsatz zu machen als normal. Greifen allerdings die hier beschriebenen und weiteren Maßnahmen auf die gewünschte Weise, dass Ihre Website verstärkt besucht und mit Ihr interagiert wird, sind die darauffolgenden Tage ebenso wichtig. In den Tagen nach dem Black Friday dienen Ihnen die Remarketing-Listen zur effizienten Wiederansprache Ihres Besuchers. Nutzen Sie das dynamische Remarketing, ist eine produktspezifische Ansprache ohne weiteres zu empfehlen. Wie Sie das Remarketing grundsätzlich einrichten und optimieren, erläutern wir Ihnen gerne in einem anderen Artikel.

Falls Sie Fragen zu Ihrem AdWords-Konto haben, wenden Sie Sich gerne an uns. Wir erstellen für Sie eine kostenfreie & unverbindliche Analyse. Hinterlassen Sie uns hier Ihre Kontaktdaten.

Diese Grafik zeigt eindrucksvoll, dass es sich beim Thema des Black Friday um ein singuläres Ereignis handelt, von dem Sie allerdings lange Zeit zehren können, wenn Sie es richtig vorbereiten. Aktuell sehen Sie den beginnenden Aufwärtstrends, erkennbar an dem orangefarbenen Pfeil am rechten Rand. Setzen Sie daher die Optimierungen in Ihrem AdWords-Account zeitnah um, damit Sie am Freitag, den 24. November 2017 startklar sind für den Black Friday.

Abb. 11 – Thema/Keyword „Black Friday“ – Quelle: trends.google.com

Share

Alexander Sahm
Alexander Sahm

Senior Digital Marketing Manager SEA

Comments

  1. […] Eine ebenso nützliche Variation für Anzeigentexte, die Ihr während der Weihnachtszeit nutzen solltet, sind die Countdown-Ads. Wie Ihr diese erstellt und einsetzen könnt, erfahrt Ihr in unserem letzten Blog-Beitrag Alle Jahre wieder – der Black Friday naht. […]

Comments are closed.