Newsletter

Wie schreibt man einen Tweet: 8 Formeln für einen erfolgreichen Start


Wie schreibt man einen Tweet: 8 Formeln für einen erfolgreichen Start
04 Sep 2014

Die beste Zeit um zu twittern (engl.: zwitschern) soll am Wochenende (zwischen 8:00 – 19.00 Uhr) sein. Doch was ist, wenn man gar nicht so recht weiß was und vor allem wie man twittern soll? Den perfekten Tweet zu schreiben ist keine Zauberei, sondern folgt klaren Regeln. Mit diesen acht einfachen Formeln von Hubspot, auf die wir hiermit gern noch einmal hinweisen möchten, kann jeder seinen Tweets eine hohe Reichweite verpassen. Aus der Masse der Tweets herausstechen und nicht untergehen lautet die Devise. Dieser Beitrag zeigt zudem die 6 häufigsten Fehler beim Twittern auf, die einem auf keinen Fall passieren sollten.


8 Formeln für den perfekten Tweet

Die Formeln sind einfach zu verwenden, folgende Änderungen müssen eingesetzt werden:

  • Die in [Klammern] stehenden Platzhalter ausfüllen.
  • Den #hashtag durch einen Hashtag ersetzen, den man verwenden möchte, wie zum Beispiel #perfektertweet.
  • Den Platzhalter @Nutzername durch den echten Twitter-Nutzernamen ersetzen.

Natürlich ist jedes Publikum unterschiedlich, daher werden einige Formeln besser und andere eher schlechter funktionieren.

1. Der einfache Standard-Tweet

[Titel des Artikels] – http://url.de #hashtag von @Nutzername

Dieser Tweet ist sehr einfach umzusetzen, dennoch vergessen viele Nutzer einen relevanten Hashtag oder den Twitter-Nutzernamen einzufügen. Durch Hashtags wird der Tweet von anderen leichter gefunden, wenn diese dem entsprechenden Hashtag folgen. Zudem sollte man in sozialen Netzwerken nie vergessen die Quelle, also den Twitter-Namen des urpsprünglichen Verfassers, zu benennen. Damit zeigt man dem Original Autor Anerkennung, dieser wird dann vielleicht einen deiner eigenen Posts mit seinen Followern teilen.

Beispiel-Tweet:

 

2. Der RT mit Kommentar
[Deine Meinung] #hashtag – RT @TwitterHandle [Titel des Artikels] – http://url.de
Diese Formel verwendet man, wenn man den Tweet von jemanden retweeten (Kurzform: RT) will. Dazu könnte man einfach den Retweet Knopf verwenden, wenn man aber auf Twitter wahrgenommen werden will, sollte man einen Kommentar hinzufügen. Dazu einfach den gewünschten Tweet kopieren und einfügen, den ursprünglichen Tweet mit RT@Nutzername einleiten und einen Kommentar davor setzen. Manchmal ist es nötig den ursprünglichen Tweet etwas zu verändern, etwa um die Länge anzupassen, in diesem Fall sollte das Kürzel MT, für modified tweet, anstatt RT verwendet werden.

Beispiel-Tweet:

 

 

3. Der Problem/Lösung Tweet

Lasse deinen […] [negatives Ergebnis]. Finde hier heraus wie [Ziel] – http://url.de #hashtag

Angst ist eine starke Triebkraft. Niemand möchte, dass das was er auch immer betreibt zu kurz kommt oder den Bach runter geht [Negatives]. Deshalb will man schnell lernen, wie man das Gegenteil erreichen kann. Dabei kann ein solcher Tweet helfen. Vergiss dabei nicht einen relevanten Hashtag einzubinden.

Beispiel-Tweet:

 

4. Der Statistik oder Fakten Tweet
Wusstest du schon, dass [Statistik/Fakt] – http://url.de #hashtag
Hier sollte man natürlich keine alten Kamellen hervorkramen, sondern etwas bieten was sein Publikum wirklich fasziniert. Wenn man diese kleine Vorschau bekommen hat, will man den gesamten Artikel lesen, um zu verstehen warum dieser Datenpunkt stimmt und was man gegebenenfalls dagegen tun kann.

Beispiel-Tweet

 

 

5. Der Befürwortungs Tweet
Richtig guter Artikel von @Nutzername über [Thema] – http://url.de #hashtag

Viele nützliche Infos über [Thema] in dem Artikel von @Nutzername – http://url.de #hashtag
Ein solcher Tweet kann viele Formen haben. Im Gegensatz zum einfachen Inhalt teilen Tweet, fügt man dabei noch eine Befürwortung und wenn möglich eine Begründung, warum einem ein Artikel gefallen hat, zum Tweet hinzu.

Beispiel-Tweet

 

6. Der Frage Tweet
[Frage] #hashtag
Twitter basiert, wie alle sozialen Netzwerke, auf einer zweiseitigen Konversation. Deshalb sollte man seinen Followern regelmäßig Fragen stellen. Diese kann mit einem Artikel, den man gelesen hat in Verbindung stehen, aber auch Fragen ohne Artikel Zusammenhang sind möglich. Nicht jeder Tweet muss die Klickzahlen einer Website erhöhen.

Beispiel-Tweet

 


7. Der Tipp oder Ratschlag Tweet
[Dein Rat] #hashtag
Nochmal, nicht jeder Tweet muss zu einer Website führen. Weisheiten oder Ratschläge zu twittern, die offensichtlich nicht der Klickzahlen-Generierung dienen, sind eine gute Methode um Glaubwürdigkeit bei den Followern aufzubauen. Solche Tweets werden häufig retweeted und können deshalb zu mehr Bindung und Follower führen, also warum nicht einmal ausprobieren?

Beispiel-Tweet

 

8. Das inspirierende Zitat

„[Zitat]“ – @Nutzername #zitat „[Zitat]“ – [Name des Zitatgebers, nicht der Twitter-Name] #zitat

Jeder liebt die tägliche Dosis Inspiration. Es ist schwierig das perfekte Zitat zu finden, das Beste sind daher zufällig gefundene Zitate, die einen selbst inspiriert haben. Also halte die Augen nach guten Zitaten offen und stelle sicher den Zitatgeber auch richtig zu benennen.

 

Beim zwitschern kann es aber auch ungewollt, schnell zu einigen Fehlern kommen, auf denen man lieber verzichten sollte:

Die sechs häufigsten Twitter-Fehler

1. Dabei sein ist nicht alles

Manche Unternehmen wollen in sozialen Netzwerken wie Twitter einfach nur dabei sein. Auch im Web 2.0 lässt sich Kommunikation nicht einfach aufbauen, eine klare Konzeption und Ziele sind erforderlich. Warum will man soziale Netzwerke verwenden und was will man damit erreichen? Die Pflege von Twitter benötigt viel Zeit, man sollte stets überlegen, ob es den nötigen Aufwand wert ist. Wer als Unternehmen einfach nur auf Twitter dabei sein möchte, weil es jeder hat, der sollte besser die Finger davon lassen. Zudem sollte man bedenken, ob Twitter für die Zielgruppe ein geeignetes Medium ist.

2. Planlos twittern

Um bei Twitter erfolgreich zu sein benötigt man einen Themenplan, um Twitter damit, im Idealfall täglich, zu füttern. Man sollte sich verschiedene Schwerpunkte setzten, diese müssen nicht alle unternehmensbezogen sein, sondern können auch einmal wissenswertes aus der Branche oder einfach Zitate und Weisheiten enthalten (siehe Formel 7 + 8). Wer allerdings nur planlos lustige Katzenfotos twittert, wird damit keinen Erfolg haben.

3. Unattraktive Tweets

Ein Tweet sollte trotz der 140 Zeichen Begrenzung niemals auf mehrere Tweets aufgeteilt werden. Das geht bei den Followern unter, da diese unzählige andere Tweets erhalten. Die Meldung wird dadurch zerrissen. Ein Tweet sollte wie eine knackige Überschrift formuliert werden, dadurch wird das Interesse geweckt, den beigefügten Link auch zu lesen. Der Link sollte stets mit Hilfe von goo.gl oder tinyurl.com verkürzt werden, das spart wertvolle Zeichen. Außerdem sollte ein Link nie ohne Hinweis zu dessen Zweck getwittert werden. 

4. Werbung statt Inhalt

Twitter darf nicht als billiger Promotions-Kanal verwendet werden. Die Follower müssen stets einen Mehrwert erhalten, anderenfalls werden die Nutzer sich mit einem Mausklick verabschieden und vielleicht nie zurückkommen. Rabattaktionen und Gewinnspiele können getwittert werden, jedoch nicht ausschließlich. Es sollte vor allem Profil gezeigt werden, Meinungsäußerungen zu unternehmensbezogenen Themen sind erwünscht.

5. Tweets vom Fließband

Mit Tools wie twitterfeed.com kann man automatisch neue Tweets aus dem eigenen Blog generieren. Dies sollte aber nur als Ergänzung zur persönlichen Twitter-Sprache genutzt werden. Die Follower wünschen sich Authentizität, künstlich erzeugte Tweets wirken leblos und nicht authentisch. Wer also nur auf Tweets vom Fließband setzt wird schnell seine Anhänger verlieren. 

6. Monolog statt Dialog

Auch wenn es verführerisch erscheint sollten in Twitter auf keinen Fall Monologe abgehalten werden. Twitter ist wie alle sozialen Netzwerke ein ausschließliches Dialog-Medium und ist deshalb auch so zu nutzen. Nachrichten und Fragen sollten deshalb rasch beantwortet werden. Regelmäßig sollten zudem Fragen (siehe Formel 6) an die Follower gestellt werden, so bekommen diese das Gefühl mit eingebunden zu sein.

 

Fazit

Beachtet man die oben genannten 8 Formeln und unterlässt die häufigsten Fehler steht dem Twitter Erfolg nichts mehr im Weg. Twitter ist ein hervorragendes Tool des Online-Marketings und kann richtig angewendet viel Erfolg einbringen. Follower wollen, genau wie echte Kontakte, allerdings auch online gepflegt werden, Twitter ist also nichts für schnell mal nebenbei. Mit genügend Aufwand und Authentizität kann jedoch jeder erfolgreich twittern und dabei aus der Masse hervorstechen, dann klappts auch mit dem:

 

Welche Vorzüge es insbesondere für Unternehmen hat sich bei Twitter zu engagieren, erklären wir in Unserem Beitrag „Twitter für Unternehmen“ – Schaut doch mal rein!

Share

Christoph Metz